Suche
  • Ortsfeuerwehr
  • der Samtgemeinde Elm-Asse
Suche Menü

Ausbildung

Ausbildung in der Feuerwehr

Die Feuerwehr Kissenbrück ist eine Freiwillige Feuerwehr, das heißt, die Mitglieder unserer Feuerwehr versehen ihren Dienst für die Allgemeinheit ohne Bezahlung in ihrer Freizeit. Fast alle Kameradinnen und Kameraden haben in ihren jeweiligen Berufen nichts mit der Feuerwehr zu tun. Sie sind Schüler, Handwerker, Ingenieur, Büroangestellte und vieles mehr. Wir haben allerdings das Glück, Kameraden in unseren Reihen zu haben, die Feuerwehr bzw. Rettungsdienst als Beruf ausüben. Diese haben natürlich eine entsprechende Berufsausbildung absolviert und können viel Praxiserfahrung einbringen.

Alle anderen aber müssen sich die Kenntnisse und Fertigkeiten separat aneignen. Jedes aktive Feuerwehrmitglied muss daher entsprechende Lehrgänge bzw. Ausbildungsmaßnahmen absolvieren.

Voraussetzung für die aktive Tätigkeit in der Feuerwehr ist dabei ein Erste-Hilfe-Lehrgang und die Truppmannausbildung, die auf Samtgemeindeebene von entsprechend geschulten Kameradinnen und Kameraden unserer Ortswehren durchgeführt wird. Teil 1 dieser Ausbildung  ist der sogenannte Grundlehrgang, bei dem in 70 Stunden abends und am Wochenende die grundlegenden Kenntnisse und Tätigkeiten vermittelt werden. Teil 2 umfasst die Ausbildung in den jeweiligen Ortsfeuerwehren innerhalb der folgenden zwei Jahre, ergänzt durch einige Zusatz-Ausbildungsdienste.

Für bestimmte Tätigkeiten in der Feuerwehr sind spezielle Ausbildungsgänge erforderlich. Einige der entsprechenden Lehrgänge werden in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) des Landkreises in Schladen durchgeführt. Dort erfolgt z.B. die Ausbildung zum Sprechfunker, die jedes Feuerwehrmitglied absolvieren sollte. Außerdem finden in Schladen die Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger statt. Auch Aufbau und Bedienung von Pumpen und sonstigen Geräten wird im Rahmen von Maschinistenlehrgängen in der FTZ gelehrt. Auf Landkreisebene finden darüber hinaus regelmäßig Fahrsicherheitstrainings für die Fahrer von Feuerwehrfahrzeugen statt.

Weitere Ausbildungsmaßnahmen erfolgen in der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK, früher: Landesfeuerwehrschule) in Celle. Dort werden beispielsweise alle Führungslehrgänge durchgeführt. Dazu gehören die Ausbildung zum Truppführer (die bereits viele unserer aktiven Kameradinnen und Kameraden absolviert haben), zum Gruppenführer und zum Leiter einer Feuerwehr. Aber auch Jugendfeuerwehrwarte, Gerätewarte und Ausbilder in der Feuerwehr werden dort geschult.

Um das Erlernte zu festigen und zu vertiefen, erfolgen ständig Übungen, Auffrischungs- und Fortbildungsveranstaltungen. Und auch unsere „normalen“ Dienstabende dienen diesem Zweck.

Die Aus- und Weiterbildung nimmt einen erheblichen Teil unserer Dienstzeit in Anspruch, aber es ist auch von großer Wichtigkeit, dass im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und jeder weiß, was er zu machen hat, denn bei einem Einsatz geht es unter Umständen darum, Sachwerte zu schützen, Tiere zu retten oder sogar um die Gesundheit und das Leben von Menschen.